Der Name Kristallopal bezieht sich nicht auf die Mikrostruktur des Opals, sondern auf seine Klarheit.

Der Jelly Opal (in Anlehnung an Gelee), auch zur Gruppe der Hellen Opale zugehörig, hat eine mehr oder weniger
halbtransparente bis durchscheinend weiße oder oft zart gelbliche Grundfarbe auf der sich ein meistens zartes
Farbenspiel zeigt.

Helle Opale bilden die Hauptmenge der weltweit geförderten Edelopale. Auch können sie in etwas größeren Rohsteinen
und Mengen vorkommen, so dass man sie für Serienschmuck in kalibrierte Größen schleifen kann. Bei hochwertigen
feinen Qualitäten ist jedoch auch hier jeder Stein ein  Unikat.

Die Hellen Opale kommen hauptsächlich aus Südaustralien, aus Abbaugebieten um Coober Pedy, Minatabie, Lambina,
Andamooka und Alan’s Rise sowie aus White Cliffs  in New South Wales. Es gibt jedoch auch in Brasilien Fundorte für
Hellen Opal und zwar um Pedro Segundo im Bundesstaat Piaui.